Archive for ‘Aktuelles’

27. März 2018

Karwoche und Ostergottesdienste

Advertisements
2. Januar 2018

50jähriger Geburtstag

Liebe Gemeinde,
ich wünsche Ihnen im Namen des Kirchengemeinderates ein gesegnetes neues Jahr!
Es wir wird für uns ein spannendes Jahr, weil wir in diesem Jahr 50 Jahre selbsständige Kirchengemeinde sind.
Wir haben viel vor in unserem Jubeljahr und starten werden wir mit dem Festgottesdienst zum 50jährigen Bestehen unserer Kirchengemeinde. Er findet am Sonntag, dem 21. Januar um 14 Uhr statt. Propst Krüger wird den Gottesdienst mitgestalten und im Anschluss gibt es einen Empfang im Gemeindehaus mit Kaffee und Kuchen.

Dort besteht auch die Möglichkeit für ein Grußwort.
Ich freue mich schon,
Ihr Pastor Zimmermann-Stock

7. Januar 2017

Jahreslosung 2017 – einwandfrei

predigt-jahreslosung-2017-einwandfreikarte-jl-homepageDie Jahreslosung begleitet uns durch das Jahr 2017.
Ich empfinde diese Zusage als sehr mutmachend und freue mich auf die Neuerungen, die Gottes Geschenk mit sich bringen wird.

Am Sonntag, dem 22.01.2017, fand um 10:00 Uhr
ein Gottesdienst in der Westerrönfelder Lutherkirche zur Jahreslosung 2017 statt.

Ein neues HERZ und ein neuer GEIST können uns befähigen einwandfrei zu werden,
also frei von Einwänden – d. h. nicht mehr zu jammern, zu klagen, zu meckern, zu nörgeln,
zu kritisieren, zu tratschen …
Vielleicht haben Sie Lust, in der Predigt nachzulesen, wie das von statten geht?
Sie finden die Predigt als PDF-Datei über dem Bild.

Schauen Sie auch im neuen Ordner „einwandfrei2017“ mit seinen noch entstehenden Unterordnern hinein.
In nächster Zeit werden Sie dort weitere Informationen finden.

Ich freue mich über Nachrichten. Schreiben Sie gerne einen Kommentar, oder senden Sie mir eine E-Mail an folgende Adresse: einwandfrei2017@gmx.de.

HERZliche Grüße
Veronika Cornils
Prädikantin.

21. Dezember 2016

Anschläge und Weihnachtszeit

Gestern und heute habe ich ganz viele Gespräche geführt. Tenor: Anschläge und Weihnachtszeit, wie soll ich das zusammen bekommen. Worauf kann ich mich noch freuen?

Wir fühlen uns verletzlich! Das sind wir immer, doch gerade in der Weihnachtszeit feiern wir doch, dass aus dem verletzlichen Kind der Heiland der Welt wird.

Wir fühlen uns mit unserem Weltbild herausgefordert und sind es doch nicht. Die Grenzen von Gut und Böse verschieben sich durch diesen Anschlag nicht und auch unsere christliche Moral steht nicht neu zur Diskussion und auch nicht die grundlegende Wahrheit, dass Menschen in Not geholfen werden muss. Auch Religionen als Solche ist nicht in Frage gestellt und auch nicht der Islam im Speziellen, den offenbar hat keiner der Attentäter es geschafft auch nur die 1. Sure im Koran zu lesen, die jeder Christ auch beten könnte (Sure 1: Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes. Lob sei Gott, dem Herrn der Welten, dem Barmherzigen und Gnädigen, der am Tag des Gerichts regiert! Dir dienen wir, und Dich bitten wir um Hilfe. Führe uns den geraden Weg, den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast, nicht (den Weg) derer, die dem Zorn verfallen sind und irregehen!).

Irre geht, wer nicht Gottes Weg der Barmherzigkeit und Gnade folgt. Daran misst sich das religiöse Weltbild und zurecht hat unsere Kirche immer wieder reumütig drauf hingewiesen, wo sie und ihre Gläubigen dieser Weg in der Vergangenheit verlassen haben.

Ich habe mich heute an eine Weihnachtsgeschichte von Walter Baudet erinnert: Zwiegespräch an der Krippe. Sie erzählt von einem kleinen Jungen, der mit leeren Händen vor einer handeschnitzten Krippe steht und als in seiner Fantsie die Krippe ganz lebendig wird, bemerkt er seine leeren Hände und wird ganz traurig. So verspricht er schnell dem Christkind das Schönste zu schenken, was er besitzt. Da antwortet das Christkind: Ich möchte lieber Deinen letzten Aufsatz, Deinen Milchbecher und die Antwort an Deine Mutter, warum der kaputt gegangen ist. Da fängt das Kind an zu weinen und stammelt: Der Aufsatz war ungenügend, den Becher habe ich in Wut zerschlagen und meiner Mutter habe ich gesagt, er ist aus Versehen zerbrochen. Da antwortet das Christkind: Genau deshalb möchte ich sie haben, weil ich in die Welt gekommen bin, um Dir abzunehmen, was ungenügend ist, Deine Wut, was böse ist und gemein und ich möchte Dir verzeihen, um Dich an die Hand zu nehmen und den Weg zu zeigen. Und da trockneten dem Kind die Tränen und das Chistkind lächelte.

Jesus Christus ist auf die Welt gekommen, um allen den Weg der Gnade und Barmherzigkeit zu zeigen, wir sagen meist den Weg der Liebe. Christus kam in diese Welt um Vergebung zu schenken, wo es Not tut, und Tränen zu trocknen, wo wir sie nicht halten können. Das ist Weihnachten.

Mit der reflexartigen Forderung von Abschiebung, militärischer Polizeiausrüstung, Barrikaden und anderen Konsequenzen, die offenbar nur auf das nächste Unglück gewartet haben, um effekthascherisch gesagt zu sein, rücken wir weit weg von Weihnachten. Damit verschieben wir die Grenze unserer Moral und das ist bedenklich, weil wir uns zum Schlechteren hin verändern.

Weihnachten heißt ja nicht „heile Welt“. Eine heile Welt hätte keinen Retter, kein Christkind nötig gehabt, sondern einen König in schmuckem Gewandt. Gott aber hat seinen Sohn in eine Welt voll Gewalt und Angst und Krieg gesandt. Und Jesus hat uns aufgefordert unser Leben zu ändern, unser Denken zu überdenken und das ist ihm zum Verhängnis geworden.

Wer den Sinn der Weihnachten verstanden hat, feiert nicht den Frieden der ist, sondern den Frieden, der sein sollte, eben den Frieden, der höher ist als all unsere Vernunft, den Frieden Gottes.

Und deshlab spricht jeder Pastor, wenn er von der Kanzel geht: Und der Friede Gottes, welcher höher ist als all unsere Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus, unserem Herrn. (Philliper 4, 7)

Ein friedvolles Weihnachtsfest wünscht

Pastor Zimmermann-Stock

5. Dezember 2016

Terminänderung: klitzekleines Weihnachtskonzert

klklwk

Terminänderung: klitzekleines Weihnachtskonzert, Sonntag 11.12.2016, 16 Uhr, ChorAlle, RAISE UP!

30. November 2016

Wahlergebnisse

unbenannt

In der Kirchengemeinde Westerrönfeld haben 520 Gemeindeglieder an der Wahl zum Kirchengemeinderat (KGR) teilgenommen. Das sind ca. 20% der Wahlberechtigten und für eine Kirchenwahl ein gutes Ergebnis.

In alphabetischer Reihenfolge wurden gewählt: Jens Annuss, Lasse Biel, Burkhard Herrenkind, Torsten Oehmke, Cornelia Rix, Alexandra Volkmann, Randi Wehnke-Freese und Frauke Zocher.

(Nachtrag: In der Sitzung des Kirchengemeinderates am 13.12.2016 wurden Joachim Janiak  und Annelene Ströh als berufene Mitglieder gewählt.)

Höchste Stimmzahl war 385. Für einen Platz im KGR fehlten der ausgeschiedenen Kandidatin 72 Stimmen.

Die Kirchengemeinde dankt allen KandidatInnen, WählerInnen und  HelferInnen für die Beteiligung an der Wahl.

Für den Kirchengemeinderat, Pastor Zimmermann-Stock

23. November 2016

Kirchenwahlen

Sonntag, 27. November 2016 11 – 17 Uhr     In der Lutherkirche				 10 Uhr			Gottesdienst 15 – 15.45 Uhr		Tochter Zion, freue dich!  - Konzert 1. Teil 				Adventsmusik mit dem Blockflötenensemble, dem Streichquartett 				Westerrönfeld und dem Lutherchor 				Es erklingen alte und neue Advents- und Weihnachtslieder, 					weihnachtliche Instrumentalmusik und die Kantate „Advent“ von 				Felicitas Rehbock (Uraufführung).  16.15 – 16.45 Uhr	Happy X-Mas  - Konzert 2. Teil  				Swingende Advents- und Weihnachtslieder mit dem Gospelchor  				Raise Up! und Felicitas Rehbock an der Orgel  Im Gemeindehaus und den Räumen des Kindergartens 11 – 13 Uhr		Kartoffelsuppe und Würstchen     11 – 14 Uhr		Waffeln und kalte Getränke  11 – 16 Uhr		Bastelangebote für Kinder  11 – 14 Uhr		Verkauf  von Büchern und christlichen Geschenken   14 – 16 Uhr		Kaffee und Kuchen   Vor der Lutherkirche  17 Uhr			Anleuchten 				Unser Glockenturm wird traditionell beleuchtet und der lebendige 				Advent mit der Weitergabe der Laterne eingeläutet. 				Dazu gibt es Punsch und Schmalzbrote.   Machen sie sich am 1.Advent auf den Weg – Ihre Stimme zählt! Außerdem wartet ein abwechslungsreiches Angebot auf sie!

31. Oktober 2016

Die KandidatInnen zur Kirchengemeinderatswahl 2016

moewe-1Mit dem Klick auf die Möwe links öffnen Sie ein pdf-Dokument in dem die KandidatInnen für die Kirchengemeinderatswahl vorgestellt werden. Dieser Flyer wird zur Zeit an alle Westerrönfelder Haushalte verteilt.

Die KandidatInnen stellen sich auch in in der Gemiendeversammlung am Mi., 2. 11. in der Lutherkirche vor.

LG Rode Zimmermann-Stock

16. August 2016

Reaktionen auf unsere (Wieder-) Eintrittsaktion

In der Evangelischen-Zeitung, Ausgabe 32, findet sich ein Beitrag über unsere (Wieder-)Eintrittsaktion. Darüber habe ich mich gefreut. Eine besondere und unverhoffte Rückmeldung war diese „kleine Illustration nebst Vierzeiler“, die ich von Pieter Kunstreich aus Hamburg zugemailt bekommen habe:

Pieter Kunstreich, 2016

Pieter Kunstreich, 2016

Möge auch diese Illustration uns helfen noch viele Christinnen und Christen, hier in Westerrönfeld und an anderen Orten dazu bewegen, wieder Kirchenglied zu werden.

Rode Zimmermann-Stock

17. Mai 2016

Visitationswoche des Propsten

Pt KrügerLiebe Gemeinde,

vom 22.-29. Mai wird Propst Matthias Krüger unsere Kirchengemeinde visitieren. Visitation bedeutet, so schreibt es Propst Krüger in unserem Gemeindeboten, sich einen Überblick über das gemeindliche Leben zu verschaffen und ins Gespräch mit Gemeindegliedern, Gruppen, Mitarbeiter_innen und dem Kirchengemeinderat kommen.

read more »